DER BÜCHERTISCH

DER BÜCHERTISCH

Die Literatur kann nicht außen vor bleiben – das gilt fürs Leben generell und für das Ausstellungsprojekt „Marokko Momente“ speziell. Das gute Buch gehört dazu. Mal als spannende Unterhaltung, mal zur Information – immer aber als Quell der Inspiration.

Hier folgen zunächst ein paar Favoriten. Hernach sind Screenshots von „Bücherseiten“ aus Gießener Allgemeine / Wetterauer Zeitung abgebildet, auf denen – immer unter dem Oberthema Afrika – Werke aus und/oder über Marokko eine Rolle spielen.

Die Liste wird zu gegebener Zeit ergänzt (weil’s ja noch einige Favoriten mehr gibt 😉 )

bt1

Dieser Bild- und Erzählband aus dem Christian Verlag hat in jeder Beziehung Format. In Text und Bild sehr gut und in keiner Phase, wie so viele andere Bildbände, oberflächlich. Und auch das Layout macht was her. Klappentext: „Die Sonne scheint durch die geschnitzten Fensterläden, das Leder in den Bottichen der Gerber leuchtet in unterschiedlichsten Farben und erfüllt die Luft mit beißendem Geruch, Kamele ziehen durch die gewaltigen Dünen der Sahara, die überwältigende Gastfreundschaft. Der Ruf des Muezzins schalt über die Kasbah. Wir sind in Marokko angekommen, die Reise beginnt … Tausende von Eindrücken, Bildern und Gefühlen werden mit diesem faszinierend schönen Bildband wach und bleiben als Erinnerungen.“

 

marokko-daerr
 (c) Reise Know-How

Unter zahllosen Reiseführern auf den Markt zählt der 900-Seiten-Wälzer von Erika und Astrid Därr schon allein deshalb zu „meinen Favoriten“, weil ich dazu die Reportage über den Musiker Rhani Krija aus Essaouira beisteuern durfte. Er ist profund recherchiert und schon immer ein guter Begleiter gewesen. Keine Kritik? Doch: Das Kartenmaterial braucht mehr Zuwendung …

bt3

… was ganz und gar nicht gilt für Astrid Därrs, ebenfalls im Reise Know-how Verlag erschienenen, „City Trip“-Führer Marrakesch: Nirgends einen besseren Stadtplan gesehen als jenen, den Prof. Dr. Anton Escher vom Geografischen Institut der Uni Mainz zum Werk seiner früheren Studentin beigesteuert hat.

bt4

Hochinteressant aber auch, was Escher mit seiner Kollegin Sandra Petermann sowie Studierenden ihres Instituts in Marrakesch ermittelt hat. Nachzulesen in „1001 Fremder im Paradies?“ – einem Muss für Marokko-Freundinnen und Freunde, die verstehen wollen, warum es ist, wie’s ist.

bt5

Frank Göhres „Gut leben – früh sterben“ muss an dieser Stelle gelistet werden, weil der Hamburger Autor – übrigens ebenso wie Anton Escher (am 30. September) – am 3. Oktober persönlich zum Gelingen des zum Ausstellungsprojektes „Marokko Momente“ beiträgt. Unter Göhres „Stories von unterwegs“ ist der bezaubernde Aufsatz „Hotel Marrakesch“, eine phantastische Literatur-Collage.

bt6

Unverzichtbarer Reisebegleiter ist zudem Lucien Leitess‘ „Marokko fürs Handgepäck“. Der Unionsverlag spricht von einem Kulturkompass, ganz profan ist’s eine (vom Verlagsgründer!) mit viel Wissen und Gefühl gleichermaßen zusammengestellte Anthologie. Der Klappentext übertreibt nicht: „Marrakesch, Tanger, Fès sind zu magischen Destinationen geworden, in denen der Reisende eintauchen, sich aber auch ratlos verirren kann. Hier stoßen Pracht und Armut, Tradition und europäische Einflüsse aufeinander. Die Texte dieses Bandes legen die verborgenen Schichten Marokkos frei und zeigen, wie hier die Menschen leben, fühlen und ihre Zukunft suchen.“ Leitess‘ Buch ist zudem ein schöner „Einsteiger“, ein Türöffner: Gleich nach der Lektüre von „Sefrou. Eine Stadt gerät aus den Fugen“ Clifford Geertz‘ „Spurenlesen. Der Ethnologe und das Entgleiten der Fakten“ bestellt und verschlungen.

Folglich beginnt die Liste der „Bücherseiten“ mit jener Veröffentlichung aus 2015, auf der all dies enthalten ist.

hinterden

Diese Seite korrespondiert übrigens mit der „Wochenend“-Reportage „Marrakesch – faszinierende Metropole des Südens“.

no_ben_jelloun

 

no_Buch_astrid

 

no_MOROCCO_B

 

no_rak_buch

 

no_tanger_trance_BUCH

 

no_WN-bio

Advertisements