„Al Halqa“

Die Geschichtenerzähler auf dem Djemaa El Fna in Marrakesch sind seit Menschengedenken umringt von Zuhörenden, die eine „Halqa“ bilden; hier ein Bild aus 1973, als man dort auch noch sein Auto parken durfte. Es gibt so schöne Zufälle. Und noch schöner ist es, sie im Ergebnis in so ein Ausstellungsprojekt wie „MarokkoMomente“ in Wettenberg einfließen…

Mohammed und andere Bäcker

Mit diesem Berufsstand sollte man es sich nicht verscherzen: Bäcker sind es, die für unser täglich Brot sorgen – hier bei uns ebenso wie auf dem Maghreb, wie ohnehin rund um den Erdball. (Gut, Bauern und Müller zählen auch zur Produktionskette, aber die dürfen wir an dieser Stelle mal vernachlässigen.) In Marokko ist es nicht…

Michael Buthe

Bild: Ausschnitt aus Buthes Leporello-Tagebuch, das Ali K. Ben Marouf – so ist’s geplant – zur Vernissage nach Wettenberg mitbringen wird. (Foto: no) Wenn journalistische Spurensuche auf dem Maghreb die bildende Kunst nicht ausklammert, führt sie früher oder später immer auch zu Michael Buthe; nachgerade dann, wenn man sich der Wegmarken des Kölner Künstlers und…

Vernissage

Bild: Marrakesch, Souk – Michael Ackermann Das ist für uns eine der großen Unbekannten: Kommen 20 Interessenten zur Ausstellungseröffnung oder 50 oder mehr? Reichen die Teegläser und die Kannen (und die Sektgläser und das anregende „Bizzlwasser“)? Wie viele Gazellenhörchen aus der Krofdorfer Backmanufaktur von Peter und Norbert Seidl müssen wir ordern? Am besten, wir machen’s…

Mogador

Essaouira-Nostalgie: Das Riad Al Madina 1973 – als es noch das „Café Hippie“ war. (Foto: no) Klar ist bei der Ausstellung „Marokko Momente“ in Wettenberg Essaouira ein Thema, der alten Sehnsuchtshafen an der Atlantikküste. So wie der Ort, der zu seiner portugiesischen Zeit Mogador hieß, nur allzu oft Gegenstand war bei meinen Maghreb-Reportagen.Dieser Tage nun…

Hans Werner Geerdts

Es gibt Bilder, die prägen sich einem ein, ohne dass man sie eigens katalogisiert. Sie kommen ins innere Archiv, wo sie ruhen – bis sie eines Tages ohne eigenes Zutun wieder „auf der Bildfläche“ erscheinen. Das „Merian“-Heft zu Marokko, erschienen im Dezember 1975, enthielt eine zunächst nur beiläufig zur Kenntnis genommene Reportage des deutschen Malers…

Riad Johenna

Die schiere Anzahl an Herbergen, die einfachen wie höchsten Ansprüchen genügen, ist ein Beleg für die in Marokko schon immer gelebte Gastfreundschaft: Reisende haben eine – hier trifft das Wort punktgenau zu – sagenhafte Auswahl. Gewiss gab und gibt es immer schon Faktoren, die den Strom der Gäste beeinflussten. Schon weit vor unserer Zeit fragte…

7x7x7

An anderer Stelle ist es zu lesen: Der zu Beginn des Bastelns am Ausstellungsprojekt „Marokko Momente“ verwendete Untertitel „Sieben Reportagen“ ist für die Konstruktion eine Art Richtschnur geblieben, aber kein Dogma. Weiß auch nicht mehr, wie mir die Sieben für dieses Projekt in den Sinn kam. Wollte dem Ganzen wohl im Handstreich einen tieferen Sinn…

Apropos

Diese Internetseite ist Teil des Ausstellungsprojektes „Marokko Momente. Spurensuche auf dem Maghreb“ und wächst – wie die anderen Bausteine – bis zum Termin der Vernissage hin, bis zum 24. September. Die Rubrik „Apropos“ wird auf diesem Weg (und darüber hinaus) mit Mitteilungen und Gedanken angereichert, ähnlich einem Blog. Zudem ist noch eine Galerie anzulegen, in…